Lübeck aus ungewohnter Perspektive

Ein Blick hinter die Tapeten in historischen Lübecker Privat- und Geschäftshäusern

Bei der Sanierung alter Häuser in Lübeck treten oft Wand- und Deckenmalereien zutage, die bis zu 650 Jahre alt sind und teilweise sehr gut erhalten sind. Diese Malereien sind einmalig in Deutschland. Dargestellt sind Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament sowie auch freizügigere mythologische Szenen.

Dr. Eickhölter befasst sich seit Jahren mit dieser alten Volkskunst und hat dazu eine ganz besondere Führung zusammengestellt.Auch in der zweiten Führung an diesem Tag bewegen wir uns in ehemaligen Privathäusern, erbaut von den Weinhändlern Behn und Dräger. Heute gehören sie der Stadt und zeigen neben der großbürgerlichen Wohnkultur des 18. und 19. Jahrhunderts eine herausragende Sammlung deutscher Malerei des 19. Jh. (u.a. von Caspar David Friedrich) und der klassischen Moderne mit Werken von Liebermann, Kirchner oder Munch. Hier führt uns der Kunsthistoriker Eberhard Stosch. Die Führungen finden vormittags und nachmittags statt, jeweils in 2 Gruppen.

Zwischen 13 und 15 Uhr ist eine Mittagspause zur individuellen Verfügung vorgesehen. Verpflegung ist im Preis nicht inbegriffen.

Termin: Sa, 18. Juni 2011 um 8:45

Treff: 08:45 Uhr, Hamburg-Hauptbahnhof, vor Reisezentrum. Abfahrt: 09:06 Uhr. Rückkehr gegen 19:00 Uhr.

Kosten: € 39,– inkl. Bahnfahrt, Führungen und Eintritte

InitiatorIn: Mitglied Renate Radenhausen

Teilnehmer: min. 18 / max. 24. Stichtag: 24.05.

Anmeldung: ab 20.04. bei NEW GENERATION [VA-Nr: 2423]