Blumen-Bilder aus dem Zaubergarten

Zu Besuch im Emil-Nolde-Museum in Seebüll

Foto: Nolde Stiftung Seebüll

Kein anderer Maler hat so sehr mit Blumen gelebt und so viele Blumen gemalt wie Emil Nolde. Darum sind nicht nur seine Gemälde sondern auch sein herrlicher Garten in Nordfriesland sehenswert, denn er ist ein „begehbares Kunstwerk“. Für den expressionistischen Maler waren Gärten seine große Inspiration, ihm ging das Herz auf, wenn er in der Natur war. Emil Nolde malte mehr als tausend Blumenbilder und ging vor allem als Meister der Farben in die Kunstgeschichte ein. Wir fahren mit der Bahn nach Niebüll, von dort mit diversen Sammeltaxis zum Nolde-Museum. Nach der Ankunft erwartet uns eine fachkundige Führung durch das Museum sowie ein Film zu Noldes Leben. Auch für eine gemütliche Kaffeezeit mit Blick auf seinen Traumgarten bleibt Zeit.

Termin: Di, 6. September 2011 um 10:00

Treff: 10.00 Uhr vor Reisezentrum Hamburg-Hbf (Rückkehr 20.48 Uhr)

Kosten: € 25,– (inkl. Bahnfahrt, Sammeltaxi, Museums-Führung). An Stelle eines Mittagessens bitte eigene Vesper zum Verzehr im Zug mitbringen

InitiatorIn: Mitglied Sabine Huth-Sauerwein

Teilnehmer: min. 12 / max. 22. Stichtag: 24.08.

Anmeldung: ab 11.01. bei NEW GENERATION [VA-Nr: 3514]