Literatur und Geschichte im Grindel

Mit dem Kunsthistoriker Eberhard Stosch auf den Spuren jüdischen Lebens und jüdischer Kultur
Talmud-Tora Schule. Foto:Staro1 / www.wikipedia.de

Talmud-Tora Schule. Foto:Staro1 / www.wikipedia.de

Das Grindelviertel fasziniert durch eine besondere Kulturgeschichte, die von Hamburgs jüdischen Bürgern geprägt und bereichert wurde, bis die Herrschaft der Nationalsozialisten dem ein Ende setzt. Im Herzen des Grindelviertels, auf dem Campus der Universität sieht man ein vier Stockwerke hohes Wandbild. Es zeigt das Grindelviertel, wie es einmal war. Sichtbar werden hier zahlreiche Wege und Monumente, die das Viertel erschließen. Der Schriftsteller Arie Goral lebte vor, im und nach dem Dritten Reich am Grindel. Er beschreibt lebendig und anschaulich, was einmal war rund um die Große Synagoge. Seine Schilderungen begleiten uns auf diesem Rundgang, den wir – wer möchte – mit einem Besuch des Café Leonar beschließen.

Termin: Di, 24. Juni 2014 um 15:00

Treff: 14.45 Uhr, Bahnhof Dammtor, Ausgang Theodor Heuss Platz

Kosten: € 9,50

InitiatorIn: Mitglied Renate Radenhausen

Teilnehmer: min 15 / max. 20. Stichtag: 11.06.

Anmeldung: ab 28.04. bei NEW GENERATION [2508]