Festliches Weihnachtskonzert mit der Hamburger Camerata

Hintergrundfoto: Petra Bork / pixelio.de

Hintergrundfoto: Petra Bork / pixelio.de

Zum 300. Geburtsjahr von Carl Philipp Emanuel Bach

Über zwei Jahrzehnte lang, von 1767 bis zu seinem Tod 1788, war Carl Philipp Emanuel Bach „Director Musices“ in Hamburg. In der Nachfolge seines Patenonkels Georg Philipp Telemann leitete er die Musik am Johanneum und den Hauptkirchen. Doch Bach war weit mehr als ein Schul- und Kirchenmann. In Zeiten des beginnenden bürgerlichen Musiklebens war er zugleich Musikunternehmer, der mit seinen Sinfonien und Solo-Konzerten das aufkommende private Konzertwesen befeuerte. „Jeder, der diese Werke hörte, war begeistert von der originellen und geschickten Durchführung der musikalischen Ideen und der großen Mannigfaltigkeit von Form und Modulation. Es scheint unwahrscheinlich, dass dem Geist eines genialen Komponisten jemals geistvollere, kühnere und humorvollere Musik entspringen wird.“ So schrieb der Komponist und Musikgelehrte Johann Friedrich Reichardt über Bachs Musik.

Auf dem Programm stehen von C.P.E. Bach (1714-1788) die Hamburger Sinfonien Nr. 1 G-Dur Wq 182 und Nr. 5 h-Moll Wq 182 sowie das Cellokonzert a-Moll Wq 170. Von J.S. Bach (1685–1750) erklingen die Arien für Sopran aus den Kantaten BWV 171 & 115. Abgerundet wird das festliche Weihnachtskonzert durch Felix Mendelssohn Bartholdys (1809–1847) Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll.

Ausführende:
Mark Schumann Violoncello
Julia Borchert Sopran
Gustav Frielinghaus Violine und Leitung

Termin: Fr, 5. Dezember 2014 um 19:00

Ort: NewLivingHome, Atrium

Anfahrt: U2-Hagenbecks Tierpark

Kosten: € 15,- Mitglieder / € 19,- Gäste

Anmeldung: Restkarten gibt es an der Abendkasse ab 18.00 Uhr