Le Cri du Poilu – Aufschrei des Soldaten

Danito, Coko - Koffer-wk196Chansons aus dem Schützengraben gegen den Krieg

Vor hundert Jahren tobte in Europa der Erste Weltkrieg mit seinen fürchterlichen Schlachten. Aber außer Bomben und Granaten gab es auch dieses: In den französischen Schützengräben wurden Lieder gegen den Krieg gesungen, von Soldaten für Soldaten – Chansons, die vom Kriegsalltag erzählen, von der Sehnsucht nach dem Zuhause oder von einer politischen Vision, oft erfüllt von tiefer Trauer oder eingehüllt in beißende Ironie.
Viele dieser Lieder gerieten in Vergessenheit. Bis die beiden südfranzösischen Chansonniers und Komponisten Coko und Danito darauf stießen. Ein Lied stammt von dem Soldaten und späteren Dichter Guillaume Apollinaire, andere sind anonym. Coko hat sie in Archiven der französischen Nationalbibliothek und bei Zeitzeugen entdeckt. In der Ottenser Christianskirche tragen Coko und Danito diese Soldatenlieder gegen den Krieg in französischer Tradition vor, begleitet von Akkordeon, Gitarre und Trommeln. Zum besseren Verständnis erhält das Publikum die Texte in Französisch und Deutsch.
Krieg darf nach Gottes Willen nicht sein – Nie mehr in Europa und auch nicht auf der ganzen Welt.
Darin sind sich die Künstler, Veranstalter und Unterstützer dieses Abends einig.
Ein Grußwort spricht der Generalkonsul der Republik Frankreich in Hamburg, M. Serge Lavroff.

Eine Veranstaltung der Kirchengemeinde Ottensen in Kooperation mit den Blankeneser Gesprächen und NEW GENERATION.
Unterstützt durch die Europa-Union Hamburg und das Institut Français.

Termin: Mi, 25. Februar 2015 um 20:00

Ort: Christianskirche, Klopstockplatz, Hamburg-Ottensen

Anfahrt: S-Bahnhof Altona, dann wenige Minuten Fußweg in Richtung Elbe

Kosten: € 8,- Mitglieder / € 10,- Gäste

Anmeldung: Karten an der Abendkasse ab 19.00 Uhr