Franz Liszt

Franz Liszt, 1856. Nach einem Gemälde von Wilhelm Kaulbach

Franz Liszt, 1856. Nach einem Gemälde von Wilhelm Kaulbach

Lebendige Musikgeschichte mit Prof. Dr. Hermann Rauhe

Franz Liszt (1811-1886) war schon früh als pianistisches Wunderkind in ganz Europa unterwegs und entwickelte sich zu einem der bekanntesten Klaviervirtuosen des 19. Jahrhunderts mit dem Status eines regelrechten „Popstars“. Doch Liszt war nicht nur Publikumsliebling und Lebemann, sondern auch unermüdlicher Förderer Richard Wagners und selber ein höchst produktiver Komponist. In den unterschiedlichsten Stilen und Gattungen zu Hause hinterließ er ein umfangreiches Werk aus Liedern, Sinfonien („Dante“, „Faust“), weltlichen und geistlichen Chorwerken, Klavierwerken u.a. Mit seinen sinfonischen Dichtungen „Orpheus“, „Prometheus“ oder „Heldenklage“ gilt er insbesondere als Wegbereiter der programmatischen Musik.

 

Termin: Di, 8. November 2016 um 11:00

Ort: NewLivingHome, Atrium

Anfahrt: U2-Hagenbecks Tierpark

Kosten: Eintritt frei

Anmeldung: nicht erforderlich