Themen der Religionen

Im Zeichen der Reformation

mit Helge Adolphsen, Hauptpastor em. und Präsident von NEW GENERATION, im Gespräch mit Gästen

Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther seine 95 kritischen Thesen an das Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben. Daher steht das Jahr 2017 ganz im Zeichen des Gedenkens an die Reformation in Deutschland vor 500 Jahren. Das soll im neuen Jahr den Schwerpunkt der Reihe „Themen der Religionen“ bilden.

Reformation kann nicht auf Luther begrenzt betrachtet werden. Schon vor ihm gab es kritische Geister. Jan Hus zum Beispiel. Neben Luther wirkten Zwingli, Calvin und andere an der Reformation kirchlichen Lebens und Glaubens mit.

In ganz Europa und weltweit werden die Anstöße und Wirkungen dieses Aufbruchs bedacht und gewürdigt: Der Einfluss auf die deutsche Sprache, auf die Literatur und die Musik, auf das Verhältnis zur katholischen Kirche, zur Ökumene, und letztlich auf das Verhältnis von Staat und Kirche und die Demokratie.

Dritte Veranstaltung zum Thema:

Das evangelische Pfarrhaus – 300 Jahre Glaube, Geist und Macht: Eine Familiengeschichte

Gotthold Ephraim Lessing, Friedrich Nietzsche, Gottfried Benn, Albert Schweitzer, Gudrun Ensslin, Klaus Harpprecht oder Angela Merkel – der prominenten evangelischen Pfarrerskinder gibt es viele. Das protestantische Pfarrhaus selbst prägte die deutsche Geistesgeschichte wie kaum eine andere Institution.

Der Journalist Cord Aschenbrenner, ständiger Mitarbeiter des Feuilletons der Neuen Zürcher Zeitung und Autor für die Süddeutsche Zeitung, erzählt die Geschichte des Pfarrhauses am Beispiel der deutsch-baltischen Pastorenfamilie von Hoerschelmann, die über neun Generationen hinweg geradezu idealtypisch das Wirken und Walten zwischen Glauben, Macht und bürgerlichem Leben verkörpert. Moderation: Helge Adolphsen

 _______________________________________________________________________________

Weitere Vorträge:

Martin Luther – Das Magnificat verdeutscht und ausgelegt

Der siebzehnjährige Herzog Johann Friedrich von Sachsen, der einmal Kurfürst von Sachsen werden sollte, bat den zwanzig Jahre älteren Martin Luther um Kriterien für gutes Regieren. Luther betrachtete es als Teil seines Auftrags und des Auftrags jedes Theologen, Frömmigkeit und Gottvertrauen zu fördern. Er war überzeugt, dass Gottesvertrauen die Herzen zum Guten wenden kann und so entschied er sich als Botschaft an den Regierenden für das Magnificat, also für das Lied, das die schwangere Maria zum Lob Gottes singt. Für Luther hatte dieser Text eine so große Bedeutung, dass er ihn noch bevor er sich an die Übersetzung des Neuen Testaments machte, übersetzt und ausgelegt hatte.

Die Schauspielerin Katharina Schütz liest ausgesuchte Stellen aus dem Magnificat, musikalisch begleitet von Marina Bergmann, Saxophon.

Die Einführung in den Text hält Pastorin Ute Ehlert-In. Moderation: Helge Adolphsen

►Mo., 24.04.17, 16.30–18.00 Uhr

Reformation und Kunst

Es kommt vor, dass aus dem Streit der Meinungen Folgen erwachsen, die von großer Bedeutung sind. Die Reformation stellt alles auf den Prüfstand. Mit einem Schlag war alles strittig. Und zum ersten Mal in der Geschichte wurden Bilder in den Dienst der streitenden Parteien genommen. Radikale Reformer beriefen sich auf das Bildnisverbot in der Bibel und forderten die Abschaffung der Bilder. Diese Kontroverse bildet einen der Höhepunkte der Reformation. Zwingli, aber vor allem Calvin, verurteilen religiöse Bilder und ihren Kult. Die katholische Kirche hält sie dagegen für unverzichtbar. Luther dagegen zeigt sich pragmatisch: Bilder kann man haben oder auch nicht – entscheidend ist, was man mit ihnen anfängt.

Der Kunsthistoriker und Theologe Eberhard Stosch im Gespräch mit Helge Adolphsen.

►Mo., 29.05.17, 16.30–18.00 Uhr

Termin: Mo, 26. Juni 2017 um 16:30

Ort: NewLivingHome, Atrium, Julius-Vosseler-Str. 40, Hamburg-Lokstedt

Anfahrt: U2-Hagenbecks Tierpark

Kosten: € 3,– Mitglieder / € 7,– Gäste

Anmeldung: ab 05.04. bei NEW GENERATION [2002]

Kartenreservierung
  1. Formular bitte vollständig ausfüllen und dann mit Klicken auf den
    Button "bestellen" am Ende des Formulars absenden
  2. Bitte reservieren Sie mir für die oben genannte Veranstaltung:
  3. Anzahl

  4. Karten liegen auf Ihren Namen an der Abendkasse zur Abholung bereit.
  5. Zahlungsoption



  6. Mitgliedschaft
  1. (notwendig)
  2. (notwendig)
  3. (notwendig)
  4. (gültige e-Mail-Adresse)
  1. Falls Sie uns noch etwas mitteilen wollen, ist hier Platz dafür:
 

cforms contact form by delicious:days