Die Cholera in Hamburg

Der Choleraausbruch 1892 hat seine Spuren in Hamburg hinterlassen. © Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe

Vor 125 Jahren wütete in Hamburg die Cholera und forderte über 8000 Opfer.

Bis heute ziehen sich die Spuren durch die Stadt, im Gängeviertel, am Rathaus und am Hafenrand können Ursachen, Verlauf und Bekämpfung der Epidemie nachvollzogen werden. Danach war nichts mehr wie vorher, die Erfahrungen aus dem Cholerajahr haben die Entwicklung zur modernen Großstadt ausgelöst und vorangetrieben.

Der Rundgang der Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe dauert etwa zwei Stunden und führt zu wichtigen Orten, an denen die letzte große Choleraepidemie Spuren hinterlassen hat.

 

Termin: Mi, 9. August 2017 um 14:30

Treff: 14.20 Uhr, Ecke Valentinskamp / Caffamacherreihe (Ausgang U2-Gänsemarkt)

Kosten: € 10,–

InitiatorIn: MItglied Karin Mühlfried

Teilnehmer: max. 25. Stichtag: 01.08.

Anmeldung: ab 12.07. bei NEW GENERATION [3512]