Noch träumen Wald und Wiesen

Foto: Peter Hill / pixelio.de

Musik und Texte zum goldenen Herbst mit dem Trio Abaton und Christoph J. Gugger

Im Nebel ruhet noch die Welt,
noch träumen Wald und Wiesen.
Bald siehst du, wenn der Schleier fällt,
den blauen Himmel unverstellt,
herbstkräftig die gedämpfte Welt
im warmen Golde fließen.

Kaum ein Dichter hat das Heranbrechen eines golden-warmen Herbsttages so unnachahmlich schön in Worte gefasst wie Eduard Mörike in seinem „Septembermorgen“. Dem Geheimnis des Herbstes in Ton und Wort nachzuspüren – das ist auch das Ziel dieses Abends. Das Trio Abaton und Christoph J. Gugger präsentieren ein erlesenes musikalisch-literarisches Programm rund um das Thema Herbst mit klassisch-romantischer Musik von Haydn, Mendelssohn, Rachmaninoff, Brahms, Schumann, Massenet, Händel-Halvorsen und Bargiel sowie Gedichten und Texten von Rilke, Mörike, Meyer, Morgenstern und anderen.

Foto: Arash Marandi

Im Trio Abaton (Maike Schmersahl, Violine, Johannes Raab, Violoncello und Ricarda Schmersahl, Klavier) haben sich drei Musiker/innen zusammen gefunden, für die Musik der Ort ist, an dem das eigentlich Ungreifbare zu spüren ist, wie z.B. in der Stimmung eines heraufdämmernden Herbstmorgens, oder wie es E.T.A. Hoffmann trefflich beschreibt: „Die Musik schließt dem Menschen ein unbekanntes Reich auf, eine Welt, die nichts gemein hat mit der äußeren Sinnenwelt, die ihn umgibt und in der er alle bestimmten Gefühle zurücklässt, um sich einer unaussprechlichen Sehnsucht hinzugeben.“

Termin: Do, 7. September 2017 um 19:00

Ort: NewLivingHome, Atrium, Julius-Vosseler-Str. 40, Hamburg-Lokstedt

Anfahrt: U2-Hagenbecks Tierpark

Kosten: € 10,– Mitglieder / € 18,– Gäste

Anmeldung: Karten gibt es noch an der Abendkasse