Gottfried Böttger im Gespräch mit Helge Adolphsen

Standing Ovations für einen großen Pianisten

Nein, Tabus gebe es für ihn eigentlich nicht. Mit ihm könne man über alles sprechen, am liebsten natürlich über Musik. Gut gelaunt nahm Gottfried Böttger gleich Platz am Flügel und eröffnete den Abend mit einem Ragtime. Im anschließenden Gespräch mit Helge Adolphsen erzählte der „Pianist des Jahres 2006“ von seinen langen Nächten im Onkel Pö, von Udo Lindenberg, mit dem er zusammen in einer Wohngemeinschaft lebte und das „Panikorchester“ gründete. Er schilderte, wie ihm die Musik schwere Krisen wie Scheidung und Krebserkrankung durchstehen und überwinden half. Musik ist Gottfried Böttgers Leben, das war deutlich zu spüren, und so setzte er sich immer wieder ans Klavier und spielte den einen Jazz-, Blues- oder Boogie Woogie-Standard. Den Abend beendete er mit einem amüsanten Melodram über eine fiktive Begebenheit im Hause Mozart, deren Pointe die Feststellung ist: Mozart ist der Erfinder des Boogie Woogie! Das Publikum dankte es ihm mit langem Applaus und Standing Ovations. Christoph J. Gugger

(Bilder zum Vergrößern bitte anclicken)