Die mittelalterlichen Altäre in St. Jakobi

Hauptkirche St. Jacobi, Petrialtar. Foto: an-d / wikipedia.de

St. Jakobi ist unter den fünf Hamburger Hauptkirchen eine Besonderheit. Zusammen mit St. Katharinen stellt sie den einzigen mittelalterlichen Besitz Hamburgs dar. Beide Kirchen wurden im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört, aber nach dem Krieg nach mittelalterlichem Vorbild wieder aufgebaut. Im Gegensatz zu St. Katharinen konnten jedoch die wichtigsten Teile der kostbaren Ausstattung der Jacobikirche vor der Vernichtung des 2. Weltkrieges gerettet werden. Zu dieser Ausstattung gehören drei mittelalterliche Altäre von einzigartigem Wert. Zwei dieser Altäre sollen in einer Führung vorgestellt werden. Sie erfahren einiges über das mittelalterliche religiöse Leben und über die mittelalterliche Theologie und Frömmigkeit, die in den Bildern dieser Altäre zum Ausdruck kommen.

Termin: Fr, 2. Februar 2018 um 10:00

Ort: Hauptkirche St. Jacobi

Treff: 09.45 vor dem Eingang der Jakobikirche im 2. Südschiff, Eingang an der Steinstraße.

Anfahrt: U/S-Hauptbahnhof

Kosten: Spende vor Ort für die Erhaltung von St. Jacobi

InitiatorIn: Mitglied Regina Stolpe

Teilnehmer: min. 8 / max. 16. Stichtag: 23.01.

Anmeldung: ab 04.01. telefonisch (040 / 27 81 67 67) bei NEW GENERATION [1500]