Der Gottorfer Globus – Das älteste Planetarium der Welt

Gottorfer Globus. Foto: Frank Vincentz / wikipedia.de

Im 17. Jahrhundert erlebte Schloss Gottorf unter Herzog Friedrich III. eine Zeit wissenschaftlicher Blüte. Der ab 1650 auf seinen Wunsch hin von Adam Olearius geplante und von Andreas Bösch gebaute Globus ist Ausdruck dieser neuen Offenheit. Von außen stellt er die Weltkugel dar, in seinem Inneren birgt er ein Planetarium. Nach einer Niederlage der Gottorfer im dritten Nordischen Krieg „erbat“ sich Zar Peter der Große dieses Meisterstück als Geschenk und ließ ihn nach St. Petersburg transportieren, wo er wenige Jahrzehnte später durch einen Brand bis auf die wesentlichen konstruktiven Teile zerstört wurde. Diese waren Grundlage für die Rekonstruktion dieses einzigartigen Bauwerks vor rund 15 Jahren. In seinem Inneren befindet sich eine umlaufende Bank, die bis zu 10 Personen Platz bietet. Eine Umdrehung des Globus simuliert in acht Minuten eine ganze Erdumdrehung und zeigt den Sternenhimmel sowie den Sonnenlauf wie sie von der Erde aus zu sehen sind.

Hinweis: Die Teilnehmer sollten gut zu Fuß sein, da es eine leicht ansteigende Wegstrecke von ca. 40 Minuten zu bewältigen gilt.

Termin: Mi, 30. Mai 2018 um 9:15

Treff: 09.20 Uhr, Reisezentrum HH-Hbf. Abfahrt RE 09.43 Uhr. Planmäßig zurück 19.16 Uhr.

Kosten: € 24,– inkl. Bahnfahrt & Eintritt Globus. Mittagessen im Restaurant Schloss Gottorf auf eigene Kosten.

InitiatorIn: Mitglied Marion Hinz

Teilnehmer: min. 15 / max. 20. Stichtag: 16.05.

Anmeldung: ab 19.04. bei NEW GENERATION [2708]