Johannes Brahms

Foto: C. Brasch, Berlin 1889. Quelle: wikipedia.de

Lebendige Musikgeschichte mit Prof. Dr. Hermann Rauhe

1833 im Hamburger Gängeviertel geboren, trat Johannes Brahms schon im Alter von zehn Jahren als Wunderkind auf dem Klavier auf. Von seinem Vater – dieser spielte Kontrabass und Horn und trat als Musiker in Tanzlokalen auf – erhielt er schon früh Musikunterricht. Brahms, dessen Kompositionen überwiegend der Hochromantik zugeordnet werden, gilt als einer der bedeutendsten Komponisten der Musikgeschichte. Am Ende seines Lebens (gest. 1897), das ihn von Hamburg über Detmold nach Wien führte, hinterließ er ein umfangreiches Werk unterschiedlichster Gattungen.
Die Musik von Johannes Brahms bewegt und beruhigt zugleich. Seine Symphonien sind ebenso anrührend und mitreißend wie seine Lieder und Chorwerke wie z.B. das „Deutsche Requiem“.

Termin: Di, 11. September 2018 um 11:00

Ort: NewLivingHome, Atrium, Julius-Vosseler-Str. 40, Hamburg-Lokstedt

Anfahrt: U2-Hagenbecks Tierpark

Kosten: Eintritt frei

Anmeldung: nicht erforderlich