Die Anglikanische Kirche und Hamburg

Von Katastrophen und Umbrüchen
Foto: Pauli-Pirat / wikipedia.de


Nach französischer Besetzung, Zerstörung durch den „Großen Brand“ und einer verheerenden Choleraepidemie „boomte“ Hamburg im 19. Jahrhundert. Von 30.000 Bewohnern in der „Franzosenzeit“ stieg die Einwohnerzahl bis um 1900 auf fast eine Million.
Bei einer Führung im Hamburg Museum erfahren wir mehr über diesen Zeitabschnitt in Hamburg.
Anschließend kehren wir zum Mittagessen in der „Bastion“ ein. Nachdem wir uns gestärkt haben, geht es zu Fuß zur nahegelegenen „Anglikanischen Kirche“ St. Thomas Becket am Zeughausmarkt. Die in Hamburg vertretene englische Kaufmannsgilde „Merchant Adventurers“ erhielt für lange Zeit als einzige die Erlaubnis, Gottesdienste nach eigenem Ritus und in englischer Sprache durchzuführen. Hier wird deutlich, dass dem Rat der Stadt die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit internationalen Handelspartnern wichtiger war, als religiöse Vorbehalte. Mehr dazu erfahren wir bei einer Tasse Tee von der Kirchenvorsteherin, Frau Dr. Madeleine Resühr.

Bei Anmeldung bitte Ihren Speisewunsch angeben:
A. Hamburger Pannfisch vom Lachs und Seelachs mit Senfsauce & Bratkartoffeln mit Speck
B. Gegrillte Hähnchenbrust auf Ratatouille-Gemüse & Rosmarinkartoffeln

Termin: Mi, 23. Oktober 2019 um 10:30

Treff: 10.15 Uhr am Eingang des Museums für Hamurgische Geschichte, Holstenwall 24. Dauer bis ca. 15 Uhr.

Anfahrt: Bus 112

Kosten: € 24,– inkl. Museumsbesuch und Mittagessen in der „Bastion“. Nicht inklusive sind Getränke im Restaurant sowie eine Spende von € 7,– pro Person für die Kirchenführung. Diese Spende wird vor Ort eingesammelt.

InitiatorIn: Mitglied Bärbel Andersohn

Teilnehmer: min. 17 / max. 20 zum Stichtag: 16.10.

Anmeldung: ab 01.10. bei NEW GENERATION [4605] Nur für Mitglieder