Altern ist nichts für Feiglinge

Ich komme zurück auf die letzte Strophe des Gedichtes, das ich am Anfang gelesen habe. Ist Ihnen aufgefallen, dass dieser alternde Mensch gerne zurückblickt? Dass er Erinnerungen nicht schönfärbt? Erinnerungen sind ja wie Heimat und Wurzeln. Und sind ein Teil unseres Lebens, sind die Fülle von Erfahrungen gepaart mit Erfahrungswissen. Ja, das Alter schenkt durchaus noch Glück. Glück wird im Gedicht so geschrieben: Ich kann noch selbständig Ordnung halten. Ich kann noch Auto fahren, so lange es geht. Ich kann noch Freundschaften pflegen (neue Freundschaften zu schließen, wenn man älter wird, ist sehr schwer!). Nicht abhängig sein von Pflege bei Krankheiten.

Das Positivmodell heißt in der Tat: „Nun, Alter komm, und mach mich weise“.

Glück im Älterwerden – das bedeutet zufrieden sein, im Einklang mit sich selbst und mit anderen zu leben. Glück ist der Herzensfriede und die innere Zufriedenheit. Glück ist ein anderes Wort für Sinn, für das, was einem Sinn gibt, was mir persönlich Sinn macht, was für mich sinnvoll ist. Aber Sinnsuche und Sinnfragen sind kein theoretisches Problem. Es ist vielmehr ein persönliches, existentielles und individuelles Problem. Ganz konkret lauten Sinnfragen so: Werde ich geliebt? Bin ich noch erwünscht? Nehme ich mich selbst an, so wie ich geworden bin? Werde ich von anderen anerkannt? Bin ich mehr als eine Nummer, als eine Abgehängte? Bin ich noch zu etwas nütze in einer Zeit, in der Effizienz, Arbeit, Leistung und Geld so viel zählen?

Das sind Sinnfragen in jedem Alter. Antworten finden wir nur in Begegnungen mit anderen und in Beziehungen, im Dreieck von Ich, Du, Wir. Wir alle verdanken uns menschlichen Begegnungen in der Liebe und in der Ich-Du-Beziehung. Am Anfang des Lebens durch die Liebe der Eltern. Und so geht es weiter. Das ganze Leben. Beziehungen und Begegnungen sind entscheidend. Kein Mensch kann ohne Beziehungen und also beziehungslos leben. Dass eine sinnvolle Lebensgestaltung keine theoretische Frage ist, verdeutliche ich Ihnen mit einer kleinen Geschichte.

< vorige Seite | nächste Seite >