Das Rauhe Haus

Foto: ktiv / wikipedia.de
Ein Ort der Menschlichkeit

Das „Rauhe Haus“ wurde von J. H. Wichern 1833 in Hamburg-Horn zur Betreuung verwahrloster, halb verhungerter Hamburger Kinder gegründet. In einem reetgedeckten Häuschen, das ihm von dem wohlhabenden Hamburger Kaufmann Sieveking zur Verfügung gestellt wurde, setzte er seine Vorstellung von Diakonie in die Tat um. Er meinte:„Nur der kann sich der Not in ihrer ganzen Breite entgegenstellen, der den Mut hat zur ersten kleinen Tat“.
In einer Filmvorführung erfahren wir einiges über die Geschichte des „Rauhen Hauses“ und über die vielfältigen sozialen Aufgaben, die im Laufe der Zeit hinzukamen. Anschließend haben wir die Gelegenheit, bei einem Rundgang durch das parkähnliche Gelände die Einrichtung näher kennenzulernen. Wir beschließen unsere Besichtigung bei einem Mittagessen im Restaurant des „Rauhen Hauses“.

Termin: Do, 15. Oktober 2020 um 11:00

Treff: 10.45 Uhr, Eingang zum Gelände des »Rauhen Hauses«, Beim Rauhen Hause 21

Anfahrt: U2 oder U4 Rauhes Haus, dann ca. 7 Min. Fußweg zum Ziel

Kosten: € 8,– für Mittagessen inkl. 1 Getränk

InitiatorIn: Mitglied Regine Stolpe

Teilnehmer: min. 10 / max. 20

Anmeldung: ab 01.10. bei NEW GENERATION [4208]